Waldbrandeinsatz im Föhrenwald (B4)

Datum: 3. Juli 2021 
Alarmzeit: 12:39 Uhr 
Dauer: 6 Stunden 36 Minuten 
Mannschaftsstärke: 14 
Fahrzeuge: KLF, MTF, RLFA2000, WLFA-K 


Einsatzbericht:

Am Samstag, dem 03.07.2021 wurde die Feuerwehr Seebenstein bei Alarmerhöhung auf B4 zum Waldbrand in den Föhrenwald gegen 12:39Uhr alarmiert.

Sofort wurde von den ersten Kameraden am Feuerwehrhaus der 10.000l Tank gefüllt und das WLF umgerüstet. Nach der kurzen Rüstzeit wurde mit 14 Kameraden und dem WLF, RLF und KLF ausgerückt.

Vor Ort wurde das WLF mit dem KLF einem Brandabschnitt zugeordnet und diente als Wasserpuffer und Zuleitung zu weiteren Kameraden die tiefer im Wald waren.

Später wurden die Großtanks als Pufferspeicher herausgelöst und mit Tanklöschfahrzeugen ersetzt. Ab da hat unser WLF Versorgungsfahrten gemacht, aus dem naheliegenden Wiener Wasserwerk Wasser geholt und den Löschteich im Föhrenwald wieder aufgefüllt. Dieser Pendelverkehr wurde mit vielen weiteren Tank- und Großtanklöschfahrzeugen bis in den Abend durchgeführt.

Die Mannschaft vom KLF und RLF hat sich derweil mit Löschrucksäcken mit je 20l Wasser und Schaufeln auf den Weg gemacht und Glutnester abgelöscht und umgegraben. Eine schweißtreibende Arbeit bei der Hitze die vom Boden aufsteigt.

Um kurz nach 18 Uhr ist das RLF und KLF wieder eingerückt und das WLF war eine gute Stunde später wieder im Feuerwehrhaus. Zwischenzeitlich wurde das MTF mit Anhänger nachalarmiert um die benutzten Schläuche einzusammeln und ins Feuerwehrhaus zu bringen.

Im Feuerwehrhaus wurde dann noch eine gute Stunde die Fahrzeuge und Gerätschaften gereinigt und ausgetauscht.

Zwischendurch bei der Wasserversorgung unseres WLF haben zwei Kameraden noch ein entlaufenes Lamm wieder auf die Wiese gelotst und den unter Strom stehenden Zaun gerichtet damit keine weiteren Schafe entlaufen.